Agrokraft

Erfahrungsaustausch an der Blühfläche

Am 23. Oktober hat die Agrokraft zusammen mit der LWG alle Blühflächenbewirtschafter zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch eingeladen. Gemeinsam wurden sechs Blühfelder aus unterschiedlichen Aussaatjahren besichtigt. Im Mittelpunkt standen Fragen zur Bestandsetablierung, Ertragsentwicklung und Pflege der Blühflächen. Der Anbau der Mischung ist anspruchsvoll und der persönliche Austausch umso wichtiger, um von den Erfahrungen der anderen profitieren zu können.

Videobotschaft an den bay. Umweltminister Thorsten Glauber

Der für den 14. Oktober geplante Besuch von Umweltminister Thorsten Glauber hat leider nicht stattgefunden. Wir haben das zum Anlass genommen, dem Staatsminister eine Videobotschaft zukommen zu lassen. Der Anbau der Blühfelder muss nachhaltig gefördert werden, um die Landwirtschaft bei Ihren Bemühungen zum Erhalt der Artenvielfalt in unserer Agrarlandschaft zu unterstützen. Die Blühfelder liefern wichtige Ökosystemleistungen, sie sind Lebensraum und Nahrungsquelle für Tiere und tragen zum Boden- und Gewässerschutz bei. Diese Leistungen müssen honoriert werden.

Feldschilder aufgestellt

Unsere Blühflächenbewirtschafter*innen haben an zahlreichen Feldern Infotafeln aufgestellt, um über den Veitshöchheimer Hanfmix und das Projekt zu informieren. Vielen Dank!

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis an alle Spaziergänger und Radfahrer: Bitte keine Blumen pflücken! Auf den Flächen finden Insekten Nahrung, suchen Tiere Unterschlupf und verdienen Bäuerinnen und Bauern ihren Lebensunterhalt. Mit jeder Blume, die in der Vase landet, geht der Natur ein Stückchen verloren. Die Fläche verliert an Bedeutung und die Ertragsfähigkeit schwindet.
Anmerkung zum Hanf: Der Hanf in der Mischugn ist selbstverständlich THC-frei und damit wirkungslos.

 

Filmaufnahmen

Hanfmix

Filmaufnahmen des Fachverband Biogas

Der Fachverband Biogas berichtet über unser BiogasBlühfelder-Projekt: Ex-Rennrodler und Olympiasieger Georg „Schorsch“ Hackl war bei uns und unseren Blühflächen! Als Botschafter für den Fachverband Biogas ist er ein aktiver Fürsprecher für die Biogasbranche und immer offen und interessiert an aktuellen Themen und Bewegungen. Von uns hat er sich erklären lassen, warum die Rhön-Grabfelder Landwirte hier ausgerechnet Hanf anbauen und was es mit den Blühfeldern auf sich hat.

boden:ständig Preis

boden:ständig Preisverleihung

Für unser Projekt BiogasBlühfelder erhielten die Landwirte Mathias Klöffel und Margit Ziegler in diesem Jahr den boden:ständig Preis. Der BBV-Kreisobmann und die BBV-Kreisbäuerin haben den Preis stellvertretend für alle an dem Projekt beteiligten Landwirte entgegen genommen. Überreicht wurde der Preis im Rahmen des boden:ständig-Forums am 24. Juli im Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in München. Mit dem Preis werden Menschen und Initiativen ausgezeichnet, die sich für eine nachhaltige und bodenschonende Bewirtschaftung einsetzen und sich für den Gewässerschutz engagieren. Hier geht es zu Details zur Preisverleihung.

boden:ständig

BR-Sendung Veitshöchheimer Blühmischungen

BiogasBlühfelder

BR-Beitrag in der Sendung "Zwischen Spessart und Karwendel"

Die Blühmischungen aus dem Hause der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau werden stetig weiterentwickelt. Hinter jeder Mischung stecken viele Jahre Forschungsarbeit, denn die Zusammenstellung von artenreichen, mehrjährigen Saatgutmischungen ist äußerst anspruchsvoll.

Beitrag in der BR Mediathek: “Veichtshöchheimer Bienenweide” (Beitrag ab Minute 22)

Praktikertag Boden

Praktikertag Boden

Der Praktikertag Boden stand in diesem Jahr unter dem Motto: Wie reagieren auf Starkniederschlag und Trockenheit?! Vortragsthemen waren u.a. die Herausforderungen des Erosionsschutzes bei Starkniederschlägen und Düngerapplikation bei trockenen Bedingungen . Welchen Einfluss die Bodenbedeckung bei Starkniederschlägen hat, zeigte Michael Kistler von der LfL anhand des Regensimulators. Insgesamt waren 60 Landwirte der Einladung nach Aubstadt gefolgt. Die Organisation erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken.